Aschau – Jüdisches DP-Kinderlager | Jewish DP Children’s Center

Kinder vor dem Hinweisschild zum Aschauer Children’s Center | Children in front of the sign for the Aschau DP Camp
Kinder vor dem Hinweisschild zum Aschauer Children’s Center. /Children in front of the sign for the Aschau DP Camp. (Quelle/Source: Sydney Jewish Museum)

Adresse | Address:
Arbeitersiedlung der Dynamit Nobel/Worker’s housing of the Dynamit Nobel Company

Vorsitzende | Leader:
Mose Kurz, Joshua Lenyowitz, Bernard Lauben

Bewohner | Population:
514 März/March 1946
435 Juli/July 1946
402 Dezember/December 1946
343 April 1947
409 August 1947
308 Januar/January 1948
307 Mai/May 1948
351* Oktober/October 1948
429* März/March 1949
214* Dezember/December 1949
151* März/March 1950
* Rehabilitations Zentrum/Rehab-Center

Der Eingang zum Rehabilitationszentrum Aschau | The entrance to the Aschau Rehab-Center
Der Eingang zum Rehabilitationszentrum Aschau. /The entrance to the Aschau Rehab-Center. (Quelle/Source: Beth Lochamei Hagetaot)

Eröffnet | Opened:
Februar/February 1946

Geschlossen | Closed:
Mai/May 1950

Sport-/Fußballvereine | Sports Clubs/Soccer Clubs:
Kadima Aschau

Kultureinrichtungen | Cultural Institutions:
Kindergarten/Kindergarden
Volksschule/Elementary School
Berufsschule/Vocational School

Religiöse Einrichtungen | Religious Institutions:

Sonstiges | Miscellaneous:
Nachdem die Kinder das Lager im Frühjahr 1948 verlassen hatten, verwandelte sich Aschau für zwei Jahre in ein Rehabilitationszentrum für körperbehinderte und blinde Shoa-Überlebende, die hier eine handwerkliche Ausbildung erhielten. /After the children left the camp in Spring, 1948, Aschau was transformed into a rehab-center giving people with physical disabilities and blind Shoa survivors apprenticeships.

Weitere Informationen (nur in Deutsch):
Artikel „Die jüdischen DP-Lager Pürten (Waldkraiburg) und das Kinderlager Aschau“, in: nurinst 2004 [mehr]

Letzte Aktualisierung: 24.02.2016